Tag 4

Tagesreport – Tag 4 Donnerstag, 02.06.2016

Unser vierter und letzter Tag war für euch nochmal pickepacke voll und ihr habt unser Angebot auch richtig ausgiebig genutzt!

Bereits morgens um 09:00 Uhr ging es spannend los. Im Newsroom des Zentrums für Medien und Kommunikation schwörte Holger Schellkopf die Workshopteilnehmer auf die Erstellung eines Liveblogs ein. Die Blogger bekamen eine kurze theoretische Einführung in die Thematik des Liveblog-Begriffes und eine kurze Einweisung in das Tool „Scribble Live“, um im Anschluss in Zweierteams – auf dem Campus verstreut – über das Geschehen während der MuKarriereTage2016 zu bloggen. Videos, Audiopodcasts, Fotos und Hashtags wurden zu den unterschiedlichsten Themen hochgeladen. Die Teilnehmer durften ihrer Kreativität in allen Belangen freien Lauf lassen und auch Holger Schellkopf war sehr zufrieden mit den Ergebnissen.
Der Liveblog lässt sich auch jetzt noch unter folgendem Link aufrufen: http://zmk.uni-passau.de/muk_neu/
Viel Spaß beim nachlesen der Geschehnisse!

Zur gleichen Zeit, in der die Blogger über das Geschehen während der MuKarriereTage2016 berichtet haben, nutzten andere die Gelegenheit, um sich Feedback und nützliche Tipps für ihre Bewerbungsunterlagen zu holen. Renate Mayer vom Career Service der Uni Passau beriet während des Bewerbungsunterlagen-Checks die Interessierten zu Inhalten und dem Aufbau ihrer Bewerbungsmappen und gab nützliche Tipps zu Bewerbungsverfahren. Wir sind uns sicher, der Bewerbungsunterlagen-Check hat dem ein oder anderen mehr Sicherheit für seine nächste Bewerbungsphase gebracht.

Wer wiederum Interesse an Einschaltquoten hatte, wissen wollte woher sie kommen und was sie eigentlich aussagen, war beim Vortrag von Sebastian Zimmer um 10:00 Uhr in Hörsaal 5 genau richtig. Der Gesellschafter der DAP gab den Gästen eine kleine Einführung in die Medienforschung Deutschlands. Mit seiner vielseitigen Präsentation die unter anderem Themenpunkte wie „Wie wird Reichweiten im TV ermittelt?“ oder „Wie wird TV-Nutzung gemessen?“ enthielt, begeisterte er seine Zuhörer. Er veranschaulichte z.B. welche Gremien für die Berechnung und Auswertung der Einschaltquote zuständig sind und gab Einsicht in die Strukturen im Hintergrund. Immer offen für Fragen der Gäste führte Sebastian Zimmer unterhaltsam und informativ durch seinen Vortrag, was ihm einen entsprechenden Klopfapplaus einbrachte. Auch im Anschluss stand er für weitere Fragen zur Verfügung.

Um 14:00 Uhr lud dann Inga Mücke von Mashup Communications in Hörsaal 9 zu einem Vortrag über die PR-Arbeit in StartUp-Unternehmen. Die Beraterin für PR und digitales Storytelling lieferte mit ihrem vielseitigen Vortrag einen Einblick in die bunte Welt der PR. Dabei ging Inga Mücke speziell auf kreative Bewerbungsideen ein, die in der Branche auf große Zustimmung treffen. Nach dem Vortrag stellten die Gäste zahlreiche Fragen, die sich hauptsächlich um den Aspekt „Bewerbung“ drehten und das große Interesse an diesem Thema wiederspiegelten.

Direkt im Anschluss an Inga Mückes Vortrag informierten drei Referenten von BMW über das Werk in Regensburg. Zentrales Thema war die interne Mitarbeiterkommunikation, die sich in einem ständigen Optimierungsprozess befindet. Das Unternehmen wurde sehr sympathisch repräsentiert und Jenny Wiskop als ehemalige MuK-Studentin der Uni Passau weckte mit ihrem Werdegang natürlich besonderes Interesse. Das Publikum war sehr angetan von der Präsentation und Thematik.

Um 15:00 Uhr begann dann auch der zweite Workshop des Tages. Unter dem Thema „Berufseinsteig Journalismus mit Praxisübung – Welterklärer oder Fallschirmreporter?“ stand Gudrun Dometeit – stellvertretende Ressortleiterin für Politik /Ausland beim FOCUS Magazin Verlag GmbH – Rede und Antwort. Sie studierte Slawistik und Politikwissenschaften und war unter anderem Moskau-Korrespondentin bei der dpa. 25 Teilnehmer verschafften sich einen Eindruck über den Beruf des Auslandskorrespondenten. Sowohl praktische Tipps zum Berufseinstieg als auch Praxisübungen waren Bestandteile des Workshops. Dabei wurde unter anderem auch die Veränderung der Rolle des Auslandskorrespondenten diskutiert. Auch auf die Frage, welche Fähigkeiten man für den Job mitbringen muss, ging Gudrun Dometeit ein, da viele Teilnehmer zu Beginn der Veranstaltung Interesse an dem Berufsfeld bekundeten. Weiterhin stellte die Journalistin die Quellen vor, die ein Auslandskorrespondent zur Verfügung hat und ging gleichzeitig auf die Schwierigkeiten ein, die die Arbeit mit den Quellen mitbringt. Nachdem die Teilnehmer die Tipps des Profis verinnerlicht hatten, folgte eine Praxisübung in der Rollenspiele und Übungen durchgeführt wurden, in denen sich die Teilnehmer mit typischen Korrespondententhemen (Bürgerkrieg, Diktatur, Nachrichtensperre, etc.) im Ausland auseinandersetzen mussten. Auch nach vier Stunden waren die Studenten noch voll am Ball und stellten viele Fragen. Am Ende war jeder mit den Endprodukten und der aufgebrachten Zeit zufrieden.

Auch nach diesem letzten Tag hoffen wir, dass die Teilnehmer viel mitnehmen konnten, was ihnen den Einstieg und die Arbeit in die Medienbranche erleichtert oder bei der Entscheidungsfindung hilft, ob die Medien das richtige Berufsfeld für sie aufbringen können.
Unser herzlicher Dank gilt allen Referenten, Teilnehmern und Unterstützern ohne die wir die MuKarriereTage2016 so nicht erlebt hätten!
Für Feedback sind wir auch jetzt noch jederzeit offen, um die nächsten MuKarriereTage ggf. zu verbessern und wieder viele tolle Veranstaltungen anbieten zu können!
Euer MuKarriere Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.